Bei größeren Tagungen kommen bevorzugt Dolmetschkabinen und damit der Klassiker zum Einsatz: die beliebteste Dolmetschtechnik, das Simultandolmetschen. Diese Technik bietet den großen Vorteil, dass bei simultaner Verdolmetschung für die Tagungsteilnehmer kein Nebengeräusch entsteht, weil alle Dolmetscher in der schallisolierten Kabine untergebracht sind. Genauso wird die Arbeit der Dolmetscher ebenfalls nicht durch Geräusche aus dem Konferenzraum gestört, - sei es das Wasserglas, das aufgefüllt wird, der geflüsterte Kommentar an den Sitznachbarn oder das versehentliche handy-Klingeln. Die Konzentrationsfähigkeit hält damit länger an, die Dolmetscher können sich gegenseitig in der Kabine unterstützen, sind belastbarer.

Vorteile:  Nachteile: 
• keine akustische Störung der Redner bzw. Teilnehmer durch die Dolmetscher
• ein weiterer Vorteil ist die Zeitersparnis durch zeitgleiche Übertragung im Hintergrund
• größere Anzahl von Sprachen möglich
• lebhaftere und dynamischere Diskussionen
• gute Arbeitsbedingungen für die Dolmetscher (Zusammenarbeit in der Kabine, Hilfsmittel, akustische Bedingungen)
• Mikrofondisziplin (auch für Äußerungen aus dem Publikum): Sie gewährleistet, dass alle Beteiligten allen Redebeiträgen folgen können.  
• Technikaufwand
• ortsfeste Kabinen eignen sich nicht für alle Situationen (z.B.: Werksführungen)
• Platzbedarf für die Dolmetschkabinen, die Sicht auf das Geschehen bieten sollen