Das Konsekutivdolmetschen ist die älteste, feierliche Form und höchste Kunst des Dolmetschens im Anschluss an oder im Wechsel mit dem Redner: hierbei hören die Tagungsteilnehmer zunächst die Originalrede und im Anschluss die Verdolmetschung, die der Dolmetscher anhand seiner handschriftlich erstellten Notizen leistet.

Bei zwei Konferenzsprachen verdoppelt sich damit die Redezeit. Konsekutiv gedolmetscht wird heutzutage noch auf hochrangig besetzten politischen Staatsbesuchen, namentlich die Tischreden bei abendlichen Banketts oder Galadinners.



Vorteile:   Nachteile: 
• keine Simultananlage erforderlich
• der Originalredner kann direkt erlebt werden
• je nach Arbeitsbelastung nur ein Dolmetscher erforderlich  
• die Redezeit verdoppelt sich
• nur für zweisprachige Tagungen gut einsetzbar